Praktische Hinweise

FAQ  / Praktische Hinweise zu Sessions

Muss ich dem Feld etwas über die Umstände meiner Frage erzählen, damit es mir Auskunft geben kann?

NEIN – das Feld kennt all diese Umstände, Menschen, Tiere, Situationen, Dinge, Projekte, bzw. sieht auch das, was wir nicht sehen können.

Sie können also Ihre Frage so formulieren, als wäre da Jemand, der die Antwort kennt.

Erfahre ich etwas vom Feld, wenn ich schon eine vorgefasste Meinung über eine Situation/ Person habe, und „trotzdem“ noch einmal frage.

Nein. Dann bekommen Sie Ihre Bestätigung aber auch nicht mehr, weil das Feld ja sieht wie offen Sie sind etwas Neues zu erfahren .

Am meisten erfahren wir mit der aufrichtigen inneren Haltung: „ ich weiß, dass ich nichts weiß und ich bin offen zu hören“

Kann ich nach Gefühlen, Gedanken und Taten von Verstorbenen oder Menschen im Koma  fragen?

Ja, wenn diese Personen Ihnen nahestehen und Sie das Gefühl haben, dass noch etwas zu klären ist; und es sich nicht um reine Neugierde handelt.

Soll ich dem Feld eine Reihe von Fragen hintereinander weg stellen, wie bei einer Inquisition, oder wie soll ich mir das vorstellen?

Es ist ein Gespräch. Es ist gut, wenn Sie mindestens 1 Frage auf dem Herzen haben,, damit wir einen Einstieg ins Gespräch haben. Von da aus ergeben sich oft im Gespräch weitere Frage, die das Feld uns anbietet.

Sie können aber auch 20 oder mehr Fragen aus allen möglichen Lebensbereichen vorbereiten, die dann im Laufe unseres Gesprächs mit dem wissenden Feld teilweise von selbst beantwortet werden oder die Sie dann explizit ansprechen.

Das Feld reagiert nur nicht gut auf eine Liste mit Namen, die Sie nacheinander überprüfen wollen, ob die z.B. passende Mitarbeiter oder zukünftige Ehefrauen sind 😊.

Neugierde, Kontrolle und Spionage werden nicht unterstützt, es muss immer das Wohl ALLER Beteiligten im Blick sein.

Haben die Antworten aus dem Feld Gültigkeit für immer?

Nein, sie sind eine Momentaufnahme, bzw. es gibt auch Prognosen für einige Wochen im Voraus bezüglich der Angelegenheiten, die JETZT schon im Feld sind, weil Sie darüber nachgedacht und gefühlt haben.

Ist es möglich, dass ich nach solch einem Gespräch mit dem wissenden Feld total verwirrt bin?

Nein, denn Sie erfahren nur so viel, wie Sie gerade verkraften – das Feld kennt und sieht Sie in jedem Moment. Es geht Ihnen nach einem solchen Gespräch immer wesentlich besser, als vorher, wie Sie so viel Klarheit und Einsicht gewonnen haben.

Wie oft und wie lange muss ich ein solches Gespräch mit dem wissenden Feld führen, damit ich Antworten und Impulse bekomme, mit denen ich etwas anfangen kann?

Die Gespräche mit dem wissenden Feld, sind sehr intensiv und gehaltvoll.

Bei Scheidung, Trauer, großen Verlusten oder Zusammenbrüchen alter Strukturen, Konflikten, weiten Umzügen etc. ist eine längere Begleitung durch die Gespräche mit dem wissenden Feld natürlich sinnvoll. Aber dann auch nur alle 2-3 Monate..

Meist genügt erst einmal 1 Session von 1,5-2 Stunden ( max 3 mit mir ) wie offen Sie sind, wie viele „Baustellen“ gerade in Ihrem Leben zu klären sind, und wie konkret und direkt Sie fragen!

Welche Auswirkungen hat solch ein Gespräch mit dem Feld  ?

Das Feld wirkt, indem Sie die Dinge beobachten, hinspüren, wahrnehmen, und geschehen lassen.

Dies folgt dem Gesetz der Quantenphysik: „das Beobachtete verändert sich durch den Beobachter“.

Beispiel: Sie sind böse auf eine Person, können nicht mehr mit ihr reden. Dann fragen Sie im Feld nach ihr und sind BEREIT die Sicht der anderen Person zu sehen und zu fühlen!

Wenn Ihre Intention echt ist, werden Sie kurz nach diesem telepathischen Kontakt, intensiviert durch ein Gespräch mit dem wissenden Feld, feststellen, dass diese Person sich Ihnen gegenüber anders verhalten wird, ohne dass Sie mit ihr ein normales Gespräch führen mussten

Bin ich noch fähig, meine Entscheidungen alleine zu fällen, nachdem ich solch ein Gespräch mit dem wissenden Feld einmal erlebt habe, oder mache ich mich dann abhängig von den Einschätzungen des Feldes?

Das ist eine sehr gute Frage. Wenn Sie verstanden haben, dass es dieses Feld gibt, das immer den kompletten Überblick hat, nicht nur Ihre Sicht sondern gleichzeitig die Sicht aller anderen beteiligten Wesen, ist es naheliegend anzustreben, immer diese ganze Übersicht zu haben.

Und so werden Sie, wenn Sie davon beseelet sind, früher oder später selbst einige Techniken lernen, mit denen Sie ebenfalls imstande sind diese wahren, stimmigen, intuitiven Botschaften und Einschätzungen aus dem wissenden Feld empfangen zu können.

Wenn Sie sich in mein Feld einloggen können – warum kann ich das nicht selbst?

Ich habe das 09/2008 in einem Kurs gelernt, und Sie können es auch lernen.. Zunächst empfiehlt es sich allerdings erst einmal für andere ein solches Gespräch moderieren zu lernen, damit man genügend Abstand bekommt und die Technik in Fleisch und Blut übergeht.

Irgendwann ist man dann auch imstande eigene Fragen mit sich selbst zu klären, allerdings bleiben der blinde Fleck und das Bedürfnis sich die Dinge schön zu reden im Selbstgespräch mit dem wissenden Feld wohl immer in uns Menschen verankert, woran wir feilen können.

Insofern bringt ein Gespräch über eine andere, neutrale Person die neutral mit dem wissenden Feld zu sprechen vermag, wohl immer mehr Klarheit und Überraschungen…….